Das Segway-Polo- der neue Sport auf dem kleinen Elektroroller

Wenn man von Polo spricht kreisen die meisten Gedanken um den englischen Hochadel und edle Pferde. Die neueste Variante das Segway Polo sieht aber ein wenig anders aus. Dieser Sportart kann jedermann nachgehen, der sich ein Segway kauft und es auch fahren kann. In Deutschland gibt es zwei bekanntere Teams.

-Die Duisburg Golden Knights

-Die Funke –Move-Turtles

Der größte Vorteil beim Segway –Polo ist sicherlich der Kostenfaktor. Denn man muss sich kein Pferd kaufen, das man unterbringen, pflegen und füttern muss.

Beim Segway-Polo besteht die Spielzeit aus viermal acht Minuten. In dieser Zeit müssen die Mannschaften von je 5 Personen versuchen, den Ball mit Hilfe von Schlägern ins Tor der Gegenseite zu bekommen. Eindeutig unterscheidet sich das Segway auch in der Handhabung von Pferden. Hier kann man Geschwindigkeiten bis zu 20 km/ erreichen und mehr Manöver und Taktiken ausführen. Die Schläger können ebenfalls aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen, wie Kohlefaser oder Bambus.

Das Silicon Valley als Mitbegründer des Segway-Polo

Bereits im Jahr 2002 wurde im Silicon Valley, in den USA, das Segway-Polo Spiel erfunden. Die Hightechnerds sagen von sich, dass hier erstmalig durch zwei Mitarbeiter von Apple, das Segway-Polo gespielt worden ist. Deshalb ist es auch naheliegend, dass der Apple Mitbegründer Steve Wozniak zu den aktiven Spielern im Segway –Polo gehört. Das geht sogar so weit, dass der „Woz-Cup“ nach im benannt worden ist. Ganz offiziell wurde die erste Weltmeisterschaft in der neuen Sportart aber erst im Jahr 2005 durchgeführt.

Das Treffen von Steve Wozniak

Der Duisburger Engelhardt reiste im Jahr 2008 nach Indianapolis um mit seiner Mannschaft den“ Funke –Move-Turtles“ an den Weltmeisterschaften teilzunehmen. Zugleich wollte er erreichen, dass die Segway Meisterschaften auch in Deutschland ausgetragen werden konnten. Sein Team konnte zwar nur den dritten Platz erzielen, aber er war begeistert davon mit Steve Wozniak einen Trinken gehen zu dürfen. Dieses Erlebnis vergesse man sicher niemals.

was ist segway polo?

Wenige Teams für einen neuen Sport

Wie bei vielen anderen Sportarten auch, braucht der Segway –Polo dennoch etwas Zeit um sich etablieren zu können. Bisher gibt es nur wenige Teams, was das Üben mit gegnerischen Mannschaften auch ein wenig erschweren kann. Neue Spieler sind immer gerne willkommen. Nun werden vom 17.-19 August dann die Weltmeisterschaften im Kölner Sportpark Müngersdorf durchgeführt.

Das Segway als teuerer Spaß

Obwohl ein Segway durchaus günstiger im Einkauf und Unterhalt ist, als ein Pferd, so hat es dennoch seinen Preis. Für ein gutes Segway muss man schon mit 7.500 Euro rechnen, was ein Grund dafür sein kann, das noch so wenige Menschen diesen Sport ausüben. Zusätzlich gibt es bei dieser Sportart nur wenige Sponsoren zur Unterstützung. Engelhardt gab außerdem zu bedenken, dass zum Betrieb eines Segway auch eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden muss

Das Segway als Alternative zum KFZ

Viele Segway Fahrer sind nun aber davon überzeugt, dass es sich durchaus als echte Alternative zum KFZ einsetzen lässt. Denn nur eine Akkuladung ermöglichte eine Fahrt von 38 Kilometern. Betrachtet man die Strompreise, dann kann mit nur einem Euro ganze 200 km weit fahren. Damit kann man das Segway vor allem dann gut nutzen, wenn die Wege zur Arbeit oder zum Einkaufen nicht allzu weit sind.

deanthebean